Ziele

Was wir fordern:

  1. Weniger Bahnlärm an der Stettiner Strecke (die reale Umsetzung der Geräuschvorschriften wie beim Straßen- oder Flugverkehr),
  2. Technisch verbesserte Fahrzeuge und Schienen auf der Basis des Standes der Technik (z.B. Flüsterbremsen, moderne Drehgestelle, Radabsorber, Schienenstegdämpfer usw., um die Lärmquellen zu bekämpfen,
  3. Regelmäßiges Schleifen der Schienen (z.B. überwachtes Gleis),
  4. Lärmschutzmaßnahmen (z.B. Lärmschutzwände, Lärmschutzfenster),
  5. Sofortiger Wegfall des Schienenbonus Warum darf die Bahn lauter sein als Auto, LKW oder Flugzeug? Reale Messungen des Lärms statt undurchsichtiger und fehlerhafter Rechenmodelle,
  6. Werterhaltung der Immobilien (z.B. durch Reduzierung der Erschütterungen und der Feinstaubbelastung),
  7. Aufhebung des Bestandschutzes Auch an bestehenden Strecken müssen die Lärmschutzmaßnahmen gesetzlich verpflichtend sein. (Nur bei Planfeststellungsverfahren werden Strecken zwingend auf Lärmschutz überprüft.),
  8. Schutz vor Gefahren bei Gefahrguttransporten.

Was wir tun:

  • Infoveranstaltungen und Foren organisieren mit Bürgern, Vertretern der Bahn, Ingenieuren und Politikern (um z.B. über die Folgen des von 17,5 % auf bis zu 35 % steigenden Schienengüterverkehrs bis 2030 zu informieren),
  • Bundesweite und regionale Vernetzung mit anderen Initiativen zum gemeinsamen Handeln,
  • Öffentlichen Protest organisieren und durchführen,
  • Politiker auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene kontinuierlich auf unser Anliegen aufmerksam machen und Gesetzesänderungen einfordern,
  • Unsere Anliegen durch Zusammenarbeit mit den Medien veröffentlichen,
  • Die Bahn AG stetig mit unseren Forderungen konfrontieren und Änderungen zu erzwingen.

Schreibe einen Kommentar